Drehmoment-Sensortelemetrie vom Profi – Wartungs- und störungsfrei mit hoher Genauigkeit

MANNER Sensortelemetrie bietet seit nun mehr als 28 Jahren Sensortelemetrie für das berührungslose Datenübertragen von rotierenden Aufnehmern an. Sämtliche physikalische Messgrößen können wartungsfrei induktiv mit hohen Datenraten und völliger Übertragungssicherheit von rotierenden Aufnehmern erfasst und übertragen werden. Ob auf dem Prüfstand oder in realen Umgebungen – die heutigen hohen Anforderungen an Leistungsdichte und Haltbarkeit stellen maximale Anforderungen an technische Messungen dar. Hohe Temperaturen bis 200° C, hohe Beschleunigungen durch hohe Drehzahlen (> 100.000 g), elektromagnetische Verträglichkeit und nicht zuletzt ein sehr begrenzter Bauraum.  Hier kommen die Stärken der MANNER Sensortelemetrie voll zur Geltung.

Heute möchten wir Ihnen Neuigkeiten aus unserem Drehmomentbereich vorstellen.

Two Range Torque Meter–Zweibereichs-Drehmomentaufnehmer von MANNER

MANNER bietet nun für die Erfassung mehrerer rotierender Drehmomentbereiche den neuen Zweibereichs-Drehmomentaufnehmer „XtreMA two-in-one“ an. Da die Anforderung verschiedener Lastbereiche mit einem Messglied zu erfassen steigt, bietet MANNER nun auch im Standard Zweibereichs-Drehmomentaufnehmer an.

Dieser Aufnehmer hat zwei Drehmomentbereiche mit zwei getrennten und unabhängigen Signalausgängen. Sowohl der nominelle Messbereich, als auch der gespreizte Messbereich, ist bezüglich der Genauigkeit optimiert. Zwei Kalibrierungen und entsprechende Kalibrierprotokolle werden für den Aufnehmer zur Auswertung erstellt. Damit können auch Drehmoment um Nullpunkt herum besonders präzise erfasst werden. Sowohl der Nullpunktsdrift Tk0 als auch der Kennwertdrift Tkc wird über die Temperatur auf den jeweiligen Messbereich minimiert.

Damit kann der „XtreMA two-in-one“ über einen deutlich größeren Drehmomentbereich mit höchster Genauigkeit und Auflösung eingesetzt werden. Der Anwender kann entscheiden, welcher Kanal für die entsprechende Messaufgabe genutzt wird.

Die Aufgaben der nominellen Drehmomenterfassung sowie die Reibleistungsmessung können ohne Umbauten im Antriebstrang mit einem Messmittel gelöst werden. Dies spart Zeit, Kosten und minimiert das Risiko Fehler zu machen. Die Genauigkeit unserer Aufnehmer wird über unser neues Kalibrierlabor – welches nach DAkkS zertifiziert ist – nachgewiesen.

Dieser neue Aufnehmer ist hart im Nehmen.

Durch die Überlastauslegung von 400% bietet der Drehmomentsensor sowohl das Messen von Dauerlasten, als auch die kurzzeitige Erfassung von Lastspitzen im dynamischen Betrieb.

Trotz dieser neuen Technologie bleibt die Statorantenne kompakt und im gewohnten Design mit einem Luftspalt von bis 10 mm bei der Standardausführung. Natürlich ist optional auch eine Reichweitenerhöhung auf 40 mm möglich.

Die zugehörige Statoreinheit in Tubusausführung erlaubt neben den klassischen Analogsignalen mit 0.. ±10V / 4..20mA oder dem Frequenzausgang auch die Ausgabe von Digitalsignalen über EtherCAT, CAN, Ethernet, oder USB.

XtreMA Torque – Auswerteeinheit jetzt auch mit Standardfrequenzausgang 60 kHz+/-30 KHz

Die Serienreihe XtreMA Torque von MANNER wurde speziell als kurze Bauform mit geringem Rotorgewicht und Massenträgheitsmomenten entwickelt. Dies ist insbesondere bei Elektromotor-Prüfständen mit Nenndrehzahlen von bis zu 30.000 min-1 wichtig, zumal die Drehzahlanforder-ungen dort weiter steigen werden. Damit ist der Prüfstandbetreiber bestens für die zukünftigen Anforderungen gewappnet.  Das verwendete DIN-Flanschbild ist kompatibel zu HBM-Drehmomentsensoren und erlaubt die einfache Integration in neue, aber auch bereits gebaute Prüfstände mit vorhandener Infrastruktur.

Abbildung 2 XtreMA Torque Sensor und Auswerteeinheit mit integrierter Pick-Up (Abstand bis zu 10 mm)

Hervorzuheben ist die Einfachheit der für die XtreMA Baureihe entwickelten Auswerteeinheit. Durch einen Nennabstand zwischen dem Drehmomentflansch und der Auswerteeinheit von bis zu 10 mm ist die Montage besonders einfach. Durch den hohen Abstand mittels induktiver Energieversorgung und Datenübertragung lässt sich zudem bei möglichen Strangschwingungen ein zu Schaden kommen der Auswerteeinheit vermeiden. Es ist keine Umschließung der Pick-Up am Flansch nötig. Die an der Auswerteeinheit vorhandenen LEDs zeigen zudem direkt die Funktionalität des Systems bei der Montage an, um den Nutzer dabei zu unterstützen. Auch die Kompaktheit der Auswerteeinheit unterstützt die Einfachheit der Integration am Prüfstand. Mit 64x120mm findet sich in fast jedem Prüfstandskonzept der nötige Platz.

Die MANNER XtreMA Auswerteeinheit ist kompatibel mit allen 1-kanaligen kundenspezifischen Drehmomentaufnehmern (erhöhte Drehzahlen; Temperaturen; besondere Flanschbilder oder Krafteinflussresistenzen) des Hauses MANNER und reiht sich damit als modulare Systemkomponente in das MANNER Portfolio ein.