1 N·m – 500 kN·m

Das Kalibrierlabor

DAkkS-Kalibrierungen | Werks- und Sonderkalibrierungen

MANNER Sensortelemetrie hat ein hochmodernes Kalibrierlabor aufgebaut, welches eine breite Palette an Drehmomentkalibrierungen anbietet. Das Kalibrierlabor ist nach DIN EN ISO/IEC 17025:2018 akkreditiert und bietet DAkkS-Kalibrierungen nach DIN 51309 und Werkskalibrierungen in Anlehnung an DIN EN ISO 10012 an. Dies ist der konsequente Schritt im Ausbau der Drehmomentsparte.

Vom Miniaturaufnehmer bis zum 500 kN·m-Schiffsflansch können alle Kundenbedürfnisse direkt in der Firmenzentrale abgedeckt werden. Eine Kranbahn mit einer Lastaufnahme von bis zu 4 Tonnen ermöglicht die professionelle und effiziente Handhabung von großen Messaufnehmern.

Durch zunehmende Regularien für den Klimaschutz und durch die Problematik des Dieselgates werden immer häufiger genauere und rückführbare Kalibrierungen von Messaufnehmern gefordert. Diese vermehrt geforderte Messmittelkalibrierung betrifft alle Branchen. Um dieser Forderung in vollem Umfang gerecht zu werden, hat MANNER die DAkkS-Akkreditierung ins Portfolio aufgenommen. Zudem konnte das Qualitätsmerkmal der Reproduzierbarkeit sowie die Reduktion der  Durchlaufzeiten durch Automatisierung erreicht werden. Diese Weiterentwicklung, welche sich in den Kosten widerspiegelt, gibt MANNER auch an seine Kunden weiter. Fragen Sie Ihren Aufnehmer gerne an!

Diese vermehrt geforderte Messmittelkalibrierung betrifft alle Branchen. Um dieser Forderung in vollem Umfang gerecht zu werden, hat MANNER die DAkkS-Akkreditierung im Portfolio aufgenommen.

Zudem konnte das Qualitätsmerkmal der Reproduzierbarkeit sowie die Reduktion der Durchlaufzeiten durch Automatisierung erreicht werden. Diese Weiterentwicklung, welche sich in den Kosten wiederspiegelt, gibt MANNER auch an seine Kunden weiter. Fragen Sie Ihren Aufnehmer gerne an!

Durchlaufzeiten für Ihre Kalibrierung:

Messgröße Durchlaufzeit Akklimatisierungszeit*
100 N·m – 5 kN·m 6 Arbeitstage + 1 Tag
5 kN·m – 50 kN·m 8,5 Arbeitstage + 1,5 Tage
50 kN·m – 500 kN·m 10 Arbeitstage + 3 Tage
(*nur bei DAkkS Kalibrierungen)
Optional: 48h Kalibrierservice (bei DAkkS plus Akklimatisierungszeit)

Die Kalibrieranlagen

100 N·m-Anlage
Erw. Messunsicherheit: 0,4 %

Anlage für Miniaturaufnehmer (z. B. Spindeln oder Turbolader) mit Kalibrierbereichen zwischen 1 N·m und 100 N·m.

1 kN·m-Anlage
Erw. Messunsicherheit:
0,04 % > 100 N·m

Anlage für kundenspezifische Aufnehmer (z. B. Riemenscheiben oder Messaufnehmer) mit einem Kalibrierbereich von bis zu 1 kN·m.

5 kN·m-Anlage
Erw. Messunsicherheit:
0,04 % > 500 N·m

Zwei Anlagen für ein breites Einsatzspektrum: Messaufnehmer, PKW-Seitenwellen, Getriebeflansche oder Verteilerwellen für Flugzeug-Landeklappensysteme. Durch die variable Einstellung der Länge können sowohl kurzbauende Flansche als auch Messaufnehmer mit Längen von bis zu 3 m kalibriert werden.

50 kN·m-Anlage
Erw. Messunsicherheit:
0,04 % < 20 kN·m
0,2 % > 20 kN·m

Vertikale Kalibrieranlage, hauptsächlich für Anwendungen im LKW- und Schwermaschinenbau. Der großzügige Bauraum ermöglicht auch Kalibrierungen von unförmigen Sonderaufnehmern.

500 kN·m-Anlage
Erw. Messunsicherheit:
0,1 % > 20 kN·m

Anlage für Standard-Drehmomentaufnehmer und Sonderaufnehmer im Bereich Schifffahrt, Großgetriebe oder Windkraftanlagen. Diese Aufnehmer können im Hause MANNER gefertigt und/oder kalibriert werden.

Kalibrierung von Kraftmessgliedern

Jedes Kraftmessgerät liefert nur dann korrekte Ergebnisse, wenn es regelmäßig überprüft, d.h. richtig kalibriert und ggf. justiert wird. Erst durch die dokumentierte Kalibrierung wird ein Kraftmessgerät zum verlässlichen Mess- und Prüfmittel.

MANNER bietet Kalibrierungen von Kraftaufnehmern in Anlehnung an DIN EN ISO 10012 an.

Die Prüfstände zur Kraftmessung und Messaufnehmer sind in der Lage, Zug- und Druckbelastungen von 0,1 N bis 100 kN zu kalibrieren.