Willkommen bei MANNER Sensortelemetrie!

 

Die Kernkompetenzen der MANNER Sensortelemetrie GmbH sind kunden- und anwendungspezifische Messlösungen sowie Serienanwendungen an rotierenden und bewegten Teilen, insbesondere bei hohen Anforderungen an Verfahrenstechnik und Messdatenqualität. Unser patentiertes Sensortelemetrieverfahren garantiert dabei eine zuverlässige Übertragung genauester Messdaten über berührungslose Induktions- und Funktechnik, selbst unter schwierigsten Umgebungsbedingungen. Eine Statorantenne greift dabei die Messdaten ohne jeden Kontakt ab. Dadurch können unverfälschte Messergebnisse garantiert werden. Über diese induktive Kopplung wird in gegensätzlicher Richtung die Messelektronik auf dem bewegten Bauteil mit Energie versorgt. 

 

Unsere Kompetenz basiert auf über 25 Jahren Erfahrung in Entwicklung und Produktion von sensortelemetrischen Messsystemen. Innovative Neuentwicklungen, kontinuierliche Verbesserungen und stetige Anpassungen an die steigenden technologischen Bedürfnisse der Märkte zeichnen die Produkte und Applikationen von MANNER aus. Damit können Problemlösungen aus den verschiedensten Branchen auf technisch höchstem Niveau erarbeitet und mit großem Erfolg realisiert werden. Unser Anspruch der innovativen Branchenführerschaft drückt sich im hohen Entwicklungsanteil von MANNER aus. Kundennutzen und höchste Präzision sind dabei unsere höchsten Ziele, wobei die Qualität und Zuverlässigkeit für uns im Vordergrund stehen.

 

Als Ihr Kompetenzpartner verstehen wir uns nicht nur als Lieferant unserer Produkte sondern beraten Sie bei Ihren Aufgabenstellungen, arbeiten Lösungsvorschläge aus, montieren und unterstützen Sie bei der Inbetriebnahme und garantieren auch nach Lieferung unseren fachmännischen Support.





Einsatz von MANNER Messwellen bei der FEV

 

 

Bericht zum Verbau und Einsatz von MANNER Messwellen

 

 

  • Verbau und Reparatur der Messwelle
  • Messwellen im Einsatz

 

>>> Bericht als PDF



Prüfstandsmesstechnik: Hohe Drehzahlen bei E-Motoren zuverlässig aufnehmen

Die Prüfstandkonzepte für E-Motoren müssen komplett überdacht und angepasst werden. Hier sind es vor allem die hohen Drehzahlen, die präzise aufgenommen werden müssen.

 

Ziel bei der Entwicklung von E-Antrieben ist es, durch die höheren Drehzahlen das Gewicht der Motoren bei gleicher Leistung zu senken. Damit lassen sich Bauraum und Kosten einsparen. Schon heute sind die geforderten Drehzahlen für E-Mobility von bis zu 22.000 U/min deutlich über dem der Verbrennungsmotoren und damit etwa auf Rennsport Niveau wie in der Formel 1.

 

>>> Lesen Sie den kompletten Artikel auf next-mobility.news



Kompakte Messflansch-Auswerteeinheit mit 40 mm Reichweite und integrierter Drehmoment, Temperatur- und Drehzahl-Detektierung

Immer häufiger sind auch in der Messtechnik Plug & Play Systeme mit wenig Justage- und Inbetriebnahmeaufwand erwünscht. Auf der anderen Seite sind Features wie eine präzise Drehmomenterfassung  (Genauigkeitsklasse besser 0.05) mit integrierter Temperaturerfassung und gegebenenfalls eine Kompensation des Umgebungstemperatureinflusses sowie Drehzahlerfassung gefordert.

 

MANNER Sensortelemetrie bietet jetzt als Standard  zum Drehmomentsensor XTREMA, auch eine kompakte Auswerteeinheit mit integrierter Pick Up in erhöhter Schutzart an.

 

An dieser kompakten Ausführungsform sind die digitalen Schnittstellen direkt über EtherCAT, CAN, Ethernet, aber auch die analogen Signale mit Frequenzausgang (Fout= 10 ±5kHz) sowie Spannungsausgang Uout= 0 … ±10 V serienmäßig verfügbar.  Damit entfällt die übliche Interfaceeinheit im Schaltschrank.  Das spart Kosten und Verkabelung.

 

>>> kompletter Artikel als PDF



High-precision torque measurements

To provide high-precision, simple torque measurements on the test stand, Manner has developed the Xtrema Torque sensor.

 

Test stand operation for the testing of combustion engines and hybrid and electric motors requires high-precision measuring equipment. Friction power measurements in particular place very high demands on the measuring equipment. In order to meet these demands, the transducer has a standard accuracy class of 0.05. Particular emphasis has been placed on the robustness of the measuring equipment.

 

>>> kompletter Artikel auf automotivetestingtechnologyinternational.com



Drehmoment-Messtechnik für E-Mobility-Prüfstände

Für die Entwicklung der E-Mobility sind neue Prüfstandskonzepte notwendig, da die Drehzahlen bei den E-Motoren im Gegensatz zu den Verbrennungsmotoren deutlich höher sind. Für diese Anwendungen bietet MANNER spezielle Drehmoment-Aufnehmer-Designs an.

 

Das Ziel der Entwicklungen im Bereich der E-Mobility ist es, durch die höheren Drehzahlen das Gewicht der Motoren bei gleicher Leistung deutlich zu verringern. Hierdurch kann sowohl beim Bauraum als auch bei den Kosten gespart werden. Schon heute sind die geforderten Drehzahlen für E-Mobility von bis zu 22000 Umdr./min deutlich über dem der Verbrennungsmotoren und damit etwa auf Rennsport Niveau wie in der Formel 1.
Es besteht noch mehr Einsparpotenzial durch einen weiteren Anstieg dieser ohnehin sehr hohen Drehzahlen. Erste Konzepte für Drehzahlen von 35000 Umdr./min wurden bereits entwickelt.

 

>>> kompletter Artikel auf hanser-automotive.de



Frauen-Power im Masterstudium am Campus Tuttlingen

>>> „Mathe und Informatik sind mein Ding!

 

MANNER ist Mitglied im Förderverein

 

Der HFU-Campus Tuttlingen vermittelt Wissen gemeinsam mit der Industrie. Auch MANNER ist Mitglied des Fördervereins, der den Hochschulcampus Tuttlingen unterstützt. Die Mitgliedsunternehmen bringen sich in den Bachelor- und Masterstudiengängen aktiv in die Lehre ein. Der Austausch zwischen Studierenden und Wirtschaft entsteht bereits während des Studiums. MANNER und Sonja Jenisch profitieren nun beide von dem Hochschulkonzept.